top of page



Einige Begriffe aus der Psychologie

Agoraphobie:Die Situation, in der die Person Bereiche außerhalb ihres eigenen sicheren Bereichs meidet und/oder Vorsichtsmaßnahmen trifft, in der Annahme, dass sie nicht entkommen und Hilfe suchen kann.

Agitation:Extreme Unruhe, allgemeine Erregung und zweckloses Verhalten, verursacht durch Anspannung und Angst.

Akathisie – Akathisie:Motorisches Unruhesyndrom, gekennzeichnet durch Unruhe und Bewegungsdrang, meist nach Einnahme von Antipsychotika.

 

Ambivalenz:Gemischte oder widersprüchliche Gefühle gegenüber einer Person, einem Objekt, einem Ereignis oder einer Situation haben; der Zustand, widersprüchliche Ideen zu haben. Mit anderen Worten, es ist zugleich die Ansammlung unvereinbarer Gefühle, Gedanken, Wünsche und Ziele im Menschen. 

Amnesie:Teilweise oder vollständige Unfähigkeit, sich an vergangene Erfahrungen zu erinnern, Gedächtnisverlust.

Anamnese:Informationen über aktuelle oder frühere Krankheiten des Patienten, von ihm selbst oder einem Angehörigen.


Andrejoni:Der Name für die Mischung aus männlichen und weiblichen Merkmalen.


Androgen:Von den Hoden produziertes männliches Hormon.

Anhedonie (Vergnügen):Der Rückzug von allen gewöhnlichen und angenehmen Aktivitäten und der Verlust des Interesses werden oft mit Depressionen in Verbindung gebracht.

Angst:Eine Art von Emotion, die durch Anzeichen körperlicher Anspannung und Angst vor drohender Gefahr, Katastrophe oder Unglück gekennzeichnet ist.

Magersucht:Restriktiver Typ oder Binge-Eating-Purging-Typ, der mindestens drei Monate lang in zwei verschiedenen Typen fortschreitet, restriktiver Typ wird als Einschränkung dessen, was man isst, oder übermäßige Bewegung beobachtet, und Binge-Eating-Purging-Typ wird als Binge-Eating außerhalb der Sichtweite beobachtet und heimlich hinter dem Rücken der Person, wissentlich und willentlich Eine psychische Störung, bei der Erbrechen beobachtet wird.

Asozial:sich an einem sozialen Verhalten beteiligen, das nicht den sozialen Normen entspricht

Archetyp:Die hypothetische Komponente, die den Geist nach dem Ansatz der analytischen Psychologie ausmacht. Archetypen sind ein Rahmen für die Wahrnehmung der Welt (Referenz), die Eckpfeiler in der Bildung der Persönlichkeitsstruktur.

asyndetisch:Das Fehlen einer logischen Verbindung zwischen Gedanken.

 

BIENE

Abhängigkeit:Es ist die Fortsetzung des Konsums einer Substanz mit dem Gedanken, dass sie Freude, Freude oder Nutzen bringt, obwohl sie die physiologische und psychische Gesundheit negativ beeinflusst, der Wunsch, aufzuhören, nicht beantwortet und der Wunsch, die Substanz zu nehmen, nicht gestoppt werden kann.

Körperdysmorphe Störung:Geistige Beschäftigung und Beschäftigung mit oder ohne Fehler in der äußeren Erscheinung.

Erinnerung:Die Fähigkeit, Informationen bewusst zu behalten, zu speichern und bei Bedarf abzurufen.

Ego:Ich, Selbst und Persönlichkeit werden oft synonym verwendet. Es beschreibt die organisierte Integrität von Emotionen, Einstellungen und Verhaltensweisen, die eine Person zu dieser Person machen und sie von anderen unterscheiden. Wie ein Mensch sich selbst wahrnimmt und versteht, sich selbst sieht und wie er sich selbst einschätzt.

Bewusstsein:Das Selbstbewusstsein des Individuums, dh der Zustand, in dem es seine Gefühle, Gedanken und Verhaltensweisen bewusst wahrnimmt und unter Kontrolle hat.

Unbewusst:Alle Verhaltensweisen, die der Organismus ausführt, ohne sich seiner inneren Erfahrungen und der Außenwelt bewusst zu sein. Es wurde in Sigmund Freuds Theorie der Psychoanalyse entwickelt.

Bipolare Störung:Eine Art von psychischer Störung, bei der eine Person Perioden von Manie oder Hypomanie und Perioden von Depressionen oder schweren Depressionen erlebt.

Individuell:Eine Person, die menschliche Gesellschaften bildet, ähnliche Aspekte wie Menschen hat, aber auch unverwechselbare Unterscheidungsmerkmale hat, ist ein Individuum.

Bulimie:Der Unterschied zur Anorexia nervosa besteht darin, dass der Body Mass Index (BMI) über 18 liegt.  (siehe Anorexia nervosa)

 

BRIEF C

Cerea Flexibilitas (Wachsflexibilität):Die Fähigkeit, einer Person eine schimmelartige Haltung zu verleihen.


Kognitiv:kognitive Zustände.


Komorbidität:Ein zweiter Krankheitszustand, der zur Hauptkrankheit hinzugefügt wird.


Verhaltensstörung:Verhaltensstörung in der Kindheit.

BRIEF C

Umwelt:Eine zu detaillierte, umständliche Denk- und/oder Sprechweise.

 

BRIEF D

Verhalten:Die Gesamtheit der Reaktionen des Organismus auf Reize

Delirium:Es ist eine akute Bewusstseinstrübung mit Wahnvorstellungen und Hypothesen aufgrund einer organischen Gehirnstörung.

Täuschung:Es wird auch als Wahn bezeichnet. Wahnvorstellungen über unwahrscheinliche und oft sehr persönliche Ideen oder Glaubenssysteme, die von der Kultur oder Subkultur missbilligt und gegen ihre Irrationalität oder gegenteilige Beweise vorgebracht werden.

Demenz:Chronische, oft irreversible kognitive Dysfunktion. Es ist auf eine organische Gehirnstörung zurückzuführen.

Depersonalisierung:Ein Gefühl, nicht zu sich selbst zu gehören, ein außenstehender Beobachter der eigenen Gedanken, Gefühle, Gefühle, Ideen, Handlungen zu sein.

Depression:Es ist eine Art psychische Störung, die dadurch gekennzeichnet ist, dass sich die Person zwei Wochen lang fast jeden Tag niedergeschlagen, unfähig, Aufmerksamkeit und Vergnügen zu bekommen, unglücklich, träge, Anorexie und wertlos fühlt.

Derealisierung:Das Gefühl der Entfremdung von seiner Umgebung, von der konkreten Welt um ihn herum.

Mein äußeres Spiegelbild:Es ist die Reflexion der eigenen Wünsche, Gefühle und Entwürfe nach außen.

Aufmerksamkeit:Ein Prozess, der ein selektives Bewusstsein für einen Teil oder ein Merkmal der sensorischen Umgebung oder eine selektive Reaktion auf eine Gruppe von Reizen bereitstellt.

Dyslexie:Nicht verursacht durch subnormale Intelligenz, Aphasie, kulturelle Deprivation, mangelnde Lernmotivation oder psychische Störung; Störungen primären, angeborenen oder entwicklungsbedingten Ursprungs beim Lesen- und Rechtschreiblernen; entwicklungsbedingte oder erworbene Leseschwierigkeiten.

Dysmorphophobie:Es ist der Gedanke, dass ein Teil des Körpers als abnormal angesehen wird.

Dissoziation:Dissoziation, was Trennung, Trennung, Trennung bedeutet, ist die vorübergehende Trennung, Spaltung, Auflösung von Emotionen, Gedanken, Erinnerungen und ähnlichen Inhalten im Geist, die die geistige Integrität des Menschen in der Psychologie bedroht.

Dissoziative Amnesie:Es ist das vorübergehende Vergessen eines Ereignisses oder des Zeitpunkts, zu dem das Ereignis eingetreten ist. Vergessene Informationen kommen normalerweise in weniger als 24 Stunden von selbst zurück.

Dissoziative Fuge:Es ist der Zustand, sich nicht aus dem Nichts an die gesamte Vergangenheit erinnern zu können. Es kann 8-10 Tage dauern. Nach einer gewissen Zeit kommen die vergessenen Informationen automatisch zurück.

Dissoziative Identitätsstörung:Ein Zustand der Identitätsfragmentierung durch das Erleben von zwei oder mehr sehr unterschiedlichen Persönlichkeitszuständen.

Dysthymie:Es ist eine Art psychische Störung, bei der sich die Person mindestens zwei Jahre lang depressiv, unglücklich, träge und niedergeschlagen fühlt und in diesen zwei Jahren insgesamt mehr als 2 Monate lang nicht in einer glücklichen, starken, energiegeladenen Stimmung ist.

Depersonalisierung:Verringerte stimulusinduzierte Emotionen oder Reaktionsfähigkeit.

Desensibilisierung:Eine Methode zur Verringerung der Emotion oder Reaktion einer Person auf einen Reiz durch systematische Exposition gegenüber phobischen Situationen oder Objekten.

Gefühl:Eine einzigartige spirituelle Bedeutung und ein Eindruck, den ein bestimmtes Objekt, Ereignis oder Individuum in der inneren Welt einer Person hervorruft.

Stimmung:anhaltendes oder vorübergehendes stimmungsbeeinflussendes Gefühl oder anhaltende Stimmung der Person; aktueller und anhaltender subjektiver Zustand und damit verbundene Erfahrungen (z. B. Wut, Hochgefühl oder Depression)

Denkblock:Es ist die plötzliche Denkpause, die man bei Schizophrenie sieht.

Gedankenverwirrung:Die eigenen Gedanken können Gedanken sein, die andere sich in den Kopf gesetzt haben, oder dass die eigenen Gedanken gefilmt oder gesendet werden. Es wird bei Schizophrenie gesehen.

Gedankenkompression:Es wird in Manie gesehen. Es wird exzessiv geredet und nachgedacht.

Gedankenflug:Es ist bei manischen Patienten üblich. Es sind plötzliche Veränderungen, die aufgrund augenblicklicher Änderungen im Gedankenfluss auftreten.

Idee:Reflexion der Außenwelt auf den menschlichen Geist. Idee, Idee, Idee

 

BRIEF E

Operante Konditionierung:Skinners Arbeit, die argumentiert, dass der Weg, ein Verhalten zu lernen oder seine Häufigkeit zu erhöhen oder zu verringern, darin besteht, dieses Verhalten zu belohnen und zu bestrafen.

Anstrengung:Erhöhtes Wohlbefinden.

Ego:Es ist der Teil der Persönlichkeit, der normalerweise bewusst und mit der Realität verbunden ist.

Echolalie und Echopraxie:Der Zustand der Nachahmung der Sprache und des Verhaltens anderer.

ECT (Elektrokrampftherapie):Moderater Elektroschock an den Schläfen von Patienten mit extremer emotionaler Depression.

Elektra-Komplex:Die Tochter konkurriert unbewusst mit der Mutter um den Wunsch, den Vater mit dem Penis zu haben, und beschuldigt die Mutter, ihr einen Penis vorzuenthalten. Es ist eine von Freuds umstrittensten Theorien.

Co-Diagnose:Wenn die Person aufgrund der Hauptanwendung in der Klinik an einer anhaltenden Substanzgebrauchsstörung oder einer anderen psychischen Störung leidet

 

BRIEF F

Pharmakodynamik:Die Pharmakologie ist der Wissenschaftszweig, der sich mit der Wirkung von Arzneimitteln auf den Körper befasst.

Pharmakokinetik:Sie ist ein Teilgebiet der Pharmakologie, das Prozesse wie Aufnahme, Verteilung, Umwandlung und Ausscheidung von Arzneimitteln in den Körper anhand mathematischer Modelle untersucht.

Pharmakologie:Pharmazeutische Wissenschaft.

Fixierung:Die Stagnation der Persönlichkeitsentwicklung in einer unreifen Periode.

Phobie:Extreme Angst, Ekel, Vermeidung oder Distanz zu einem bestimmten Objekt, einer Kreatur oder einer Situation.

Forer-Effekt:Der Zustand des Glaubens, dass bestimmte allgemeine oder mehrdeutige Aussagen perfekt passen. Es wird häufig in Wahrsagen und Horoskopinterpretationen gesehen. Auch Barnum-Effekt genannt

Fuge:Die Art von Gedächtnisverlust, bei der sich der Patient von seiner Umgebung entfernt und eine neue Identität und ein neues Leben erwirbt.

Fusion:Es ist ein Begriff, der zu Freuds Theorie der psychosexuellen Entwicklung gehört. Der Zustand, in einem bestimmten Entwicklungsstadium festzustecken.

 

BUCHSTABE G

Fähigkeit, die Wahrheit zu bewerten:Die Welt außerhalb der eigenen objektiv bewerten und beurteilen.

Gerontophilie:Leidenschaft für sexuelle Beziehungen mit älteren Menschen.

Visuelle Agnosie:Verlust der Fähigkeit, Gegenstände oder Personen zu erkennen.

Grandios:Die eigene Bedeutung, Macht, das Wissen und die Identität übertreiben und Ideen von Größe erfahren.

Kummer:Trauer, trauere nicht.

 

AITCH

Halluzination:Ein Zustand der falschen Wahrnehmung ohne äußere Reize.

Halluzinogen:Allgemeiner Name von Substanzen, die Halluzinationen hervorrufen.

Herpetophobie:Echsenphobie.

Delirium:Sie sind falsche, aber solide und unveränderliche, absurde, bedeutungslose, unrealistische und im Allgemeinen verfassungswidrige Gedanken und Überzeugungen.

Hyperphagie:Erhöhter Appetit und übermäßige Nahrungsaufnahme.


Hyperkinese (Hyperaktivität):ruhelose aggressive destruktive Aktivität

Hypersomnie:verschlafen

Hypnagogisches Phänomen:Falsche Sinneswahrnehmung beim bloßen Einschlafen.

Hypokinesie (Hypoaktivität):Verlangsamung der psychomotorischen und kognitiven Aktivitäten.

Hypokinesie (Hypoaktivität):Verlangsamung der psychomotorischen und kognitiven Aktivitäten.

Hypochondrische Wahnvorstellungen:Krankheit Wahnvorstellungen. Wahnvorstellungen, bei denen die Person ständig mit ihrer eigenen Gesundheit beschäftigt ist. Angst ist der Glaube, dass eine Person eine schwere Krankheit hat, bekannt oder unbekannt, begleitet von Sorge und Angst.

Hypochondrie:Übertriebene Sorgen um die eigene Gesundheit haben. Auch einige normale Körperveränderungen werden als Zeichen einer körperlichen Erkrankung gedeutet.

Hysterie:Eine Art von psychoneurotischer Störung, die durch psychische und motorische Störungen gekennzeichnet ist, insbesondere mit psychosomatischen Beschwerden verschiedener Systeme, wie Reizbarkeit bei emotionalen Reaktionen, Reizbarkeit, Bewegungsstörungen, vorübergehenden Persönlichkeitsveränderungen und Verlust des Tagesgedächtnisses.

Hysterische Anästhesie:Empfindungsverlust durch emotionale Konflikte.

Homöostase:Ausgleich.

 

BRIEF I

ICH WÜRDE:Die Quelle, die das Individuum in Freuds Persönlichkeitstheorie mit Energie versorgt, wo alle Instinkte des Individuums gespeichert sind. Das niedere Selbst.


Identifikation:Empfindungen, dass der Verstorbene noch existiert.


Illusion:Die optische Täuschung ist die Wahrnehmung äußerer visueller Reize als anders als sie sind. Es kann sowohl bei normalen Menschen als auch bei psychischen Erkrankungen auftreten.


Implosion:Eine Form der Reizzuschreibung in der Behandlung von Phobien.

Bild:In der Psychoanalyse ist es ein inneres Bild, das für eine bestimmte Person unbewusst entwickelt wird, unbewusst bleibt und mit bestimmten Merkmalen ausgestattet ist.

Immunsystem:Immunsystem. Der Mechanismus des Körpers zur Bekämpfung von Infektionserregern.

Kindestötung:Es ist ein Begriff, der bedeutet, dass ein Elternteil sein eigenes Kind absichtlich tötet, das älter als 1 Monat und jünger als 1 Jahr ist.


Schlaflosigkeit:Verringerter oder fehlender Schlaf.


Instinkt:Instinkt


Introjektion:importieren


Introvertiert:Introvertiert


IPT:Interpersonelle Psychotherapie-interpersonelle Psychotherapie


Gereizte Stimmung:Leicht verärgert und verärgert, wenn er provoziert wird.


Isolierung:Isolierung von Emotionen, nicht Reflexion.

BRIEF J

Jalousie Morbide:abnorme Eifersucht


Jamais Wu:Ein wahnhaftes Gefühl, dass die Person eine reale Situation, die sie zuvor erlebt hat, nicht erkennt.


Jargon Aphasie:Das Äußern von unsinnigen Wörtern mit verschiedenen Betonungen und Höhen und Tiefen.

 

BUCHSTABE K

Cannabinoid:Marihuana


Kastration:Das Verhalten, den Penis oder die Hoden zu schneiden. Es ist häufiger bei Transgender-Personen.


Katalepsie:Der Name für die Haltung, die ständig beibehalten wird, ohne sich zu bewegen.


Kataplexie:Vorübergehender Verlust und Schwäche des Muskeltonus, ausgelöst durch verschiedene emotionale Zustände.


Katharsis:Bewußtmachung und Wiedererleben unterdrückter Emotionen, die durch traumatische Ereignisse in der psychoanalytischen Theorie verursacht wurden. Starke und unterdrückte Emotionen an die Oberfläche zu bringen, verschafft Erleichterung.


Wortsalat:Die Situation, bedeutungslose Wörter zusammen, unabhängig voneinander, mit verschiedenen Wörtern zu sagen. Die Person redet ständig, aber aus den Gesprächen kann keine Bedeutung gezogen werden. Es ist bei Schizophrenie üblich.


Entdeckungswahn:Ein Zustand des frivolen Suchens, Dinge zu entdecken, die niemand sonst gefunden hat.


Kinophobie:Hundephobie.


Kleptomanie:Zwang zum Stehlen unabhängig von seinem wirtschaftlichen Wert.


Klaustrophobie:Phobie, drinnen zu sein.

Zwang (Zwang):Es ist das pathologische Bedürfnis, auf einen angstauslösenden Drang zu reagieren, wenn man ihm Widerstand leistet. Es tritt normalerweise nach der Besessenheit auf. Zum Beispiel Besessenheit von Umweltverschmutzung und Zwang zum Händewaschen.


Verwirrtheit:Orientierungslosigkeit gegenüber Zeit und Ort.


Coprofil:Verlangen nach sexuellem Vergnügen in Form von Essen oder Spielen mit Fäkalien bei Männern und Frauen.


Koprophobie:Defäkationsphobie.


Koprolalie:Die Situation, in der sexuelle, vulgäre oder beleidigende Worte zwanghaft, in einer Weise, die der Norm widerspricht, am Ort und in der Anzahl gesagt werden.


Verfolgungswahn (Verfolgung):Es sind die unrealistischen Gedanken, dass die Person um ihn herum oder imaginäre Menschen ihm schaden werden.


Chronisch:kontinuierlich


Kleinheitswahn (Mikromanischer Wahn):Der Zustand, sich in jeder Hinsicht machtlos und nutzlos zu fühlen.

 

BRIEF L

Labilität:Spielen in emotionalen Reaktionen in kurzer Zeit


Landau-Kleffner-Syndrom:Erworbene Aphasie mit Epilepsie


Latenz:Sicherheit


Lethargie:Schläfrigkeit ist das Gefühl, schläfrig und inaktiv zu sein.


Letologica:Vorübergehender Verlust der Fähigkeit, sich Objekt- oder Personennamen zu merken.


Libido:In der klassischen psychoanalytischen Theorie wurde diese Energie zunächst im engeren Sinne der sexuellen Energie verwendet, dann wurde der Begriff auf alle Arten von Ausdrucksformen von Liebe, Lust und Selbstschutz ausgedehnt. Libido ist demnach: 1. die psychische Energie des Lebenstriebes im Allgemeinen, 2. die Energie des Sexualtriebes sowie des Aggressionstriebes im speziellen Sinne.


Verminderte Libido:Verringertes sexuelles Interesse, Trieb und Leistung (erhöhte Libido kann mit manischen Zuständen einhergehen).

Logore (verbaler Durchfall):Zu viel reden, zusammenhängend, logisch und ausgiebig.


LSD (Liserginsäurediethylamid):Ein halbsynthetisches psychoaktives Halluzinogen. Es gilt als das wirksamste Medikament der Welt.

 

BRIEF M

Manie:Es ist eine abnormale und anhaltend erhöhte Stimmungsstörung, die eine deutliche Beeinträchtigung der Funktionalität des Patienten verursacht und das Urteilsvermögen beeinträchtigt.

Manierismus:Eine künstliche oder übertriebene Form der Sprache oder Bewegung.

MAO (Monoaminoxidase-Hemmer):Es ist eine Klasse von Arzneimitteln, die die Enzymaktivität der Monoaminoxidase hemmen. Es kann zur Behandlung von Depressionen eingesetzt werden.

Mütterliche Bindung:Eine Bindungsart, die nach der Geburt bestehen bleibt und einen wesentlichen Einfluss auf die Entwicklung der Mutterrolle hat.

Mütterlicher Filizid:Es ist ein Begriff, der sich auf die vorsätzliche Tötung des eigenen Kindes einer Mutter bezieht.

Mütterlich:Mama.

Materialismus:Die Ansicht, dass alles aus greifbarer Materie besteht und den Gesetzen der Physik unterliegt.

Masochismus:Es ist eine Art von sexueller Störung, die den Wunsch der Person betont, Schmerz zu empfinden.


Größenwahn:Der Zustand, sich selbst als ungewöhnlich groß und wichtig zu sehen.


Mentale Behinderung:Eine geistige Behinderung auf einem Niveau haben, das die soziale und berufliche Funktionalität beeinträchtigt.


Stoffwechselwahn:Der Denkzustand, dass sich der Körper in ein anderes Objekt verwandelt hat.

Mystische Wahnvorstellungen:Wahnvorstellungen, dass die Person an religiösen hohen Stellen steht.

Monomanie:Sorgen Sie sich zu sehr um eine Sache.

Münchhausen-Syndrom:Die Bezugsperson (Mutter, Bezugsperson) einer Person (meistens eines Kindes) hat Krankheitssymptome bei der Bezugsperson (z.B. Probenwechsel, Beschädigung, Verletzung etc.) vorzutäuschen. Die Person sieht angesichts der Krankheit der Person, die sie pflegt, traurig und besorgt aus.


Mutismus:Stimmverlust, Sprachlosigkeit, obwohl die Person keine strukturelle Anomalie aufweist.

 

BRIEF N

Nekrophilie:Sexuelles Vergnügen gegenüber den Toten.


Negativismus:Es ist zielloser Widerstand gegen alle Versuche, sich zu bewegen oder gegen alle Befehle.


Nymphomanie:Es ist das Bedürfnis nach exzessivem und zwanghaftem Geschlechtsverkehr bei Frauen.


Neologismus (Sprachbildung):Neue Sprachsymbole sind Erfindungen, wobei Denk- und Assoziationsstörungen die Wörter betreffen.


Angststörung:Erkrankungen des Nervensystems, die keine physiologische Erklärung für die Realitätseinschätzung haben. Umfasst anhaltenden Distress, aber keine Wahnvorstellungen oder Halluzinationen.


Nihilistische Wahnvorstellungen:Die falsche Vorstellung, dass man selbst, andere Menschen oder die Welt nicht existieren oder zu Ende gehen.
Nominale Aphasie: Schwierigkeiten, den richtigen Namen für ein Objekt zu finden.


Neurotransmitter:Eine biochemische Substanz mit erregender oder hemmender Wirkung, die bei der Art der interneuronalen Kommunikation verwendet wird, die über chemische Synapsen stattfindet.

 

BRIEF O

Besessenheit:Unerwünschte zwanghafte Ideen, die wir nicht loswerden können, obwohl wir wissen, dass sie falsch sind, die nicht durch Logik und Argumentation beseitigt werden können.

Oedipus Komplex:Nach der psychoanalytischen Theorie die Gefühle und Gedanken des Jungen über die Adoption der Mutter und die Eliminierung des Vaters. Laut Freud ist die erste Liebe jedes Kindes der Elternteil des anderen Geschlechts. Für Mädchen siehe Elektra-Komplex  

Oligophrenie:Ein Zustand, bei dem die geistige Leistungsfähigkeit und das Anpassungsverhalten deutlich unter den normalen Grenzen liegen und unzureichend sind.

Onychophagie:Nagelkauzwang

Opioid (spezifische Substanz):Bestehend aus Opiumderivaten und synthetischen Substanzen; Bezeichnung für alle Substanzen wie Morphin, Heroin, Kokain.

Autismus: 

  • 1-Autistisches Denken: Das Individuum ist in persönlichen Fantasien und Wahnvorstellungen begraben. Ihre Gedanken sind von äußeren Realitäten getrennt. Es kann bei Schizophrenie gesehen werden.

  • 2-Autismus bei Kindern: Es ist eine Kindheitspsychose.

Autoerotik:Masturbation.

Automutation:Es ist eine Form von Selbstmord oder Selbstbestrafung in Form von Organbeschneidung.

 

BRIEF O

Euphorie:Gefühle der Größe, begleitet von intensiver Begeisterung.


Euthymischer Status:Normales Stimmungsspektrum.


Selbstmord (Selbstmord) Gedanken:Vorhandensein von Selbstmordgedanken.

Identifikation:Es ist die bewusste oder unbewusste Übernahme der oft bewunderten Eigenschaften einer anderen Person.

BRIEF P

Panphobie:Der Zustand, vor allem Angst zu haben, auch vor dem eigenen Selbst.


Paramnesie:Fehlerinnerung an Erinnerungen mit Verzerrungen in der Erinnerung.


Paranoider Wahn:Es umfasst Verfolgungswahn (Verfolgung) und Verweis (Referenz). Sie sind die Wahnvorstellungen, dass sie Feindschaft und Schaden sein werden.


Paranoia:Falsche Skepsis.  

Parapraxie:Sprache und Bewegung verrutschen im Alltag.


Parasomnie:Das Auftreten einer anormalen Situation (z. B. Angst  Sleepwalking) während des Schlafs.

Paraphilie:Störung, die durch sich wiederholende und intensive sexuelle Triebe, Fantasien oder Verhaltensweisen gekennzeichnet ist, die ungewöhnliche und abnormale Objekte, Handlungen oder Situationen zur sexuellen Erregung und zum Orgasmus beinhalten.


Parkinson-Krankheit:Tremor ist eine Art extrapyramidales Syndrom, das normalerweise neurologische Ursache hat und von klinischen Merkmalen wie gedrückter Stimmung und Sabbern begleitet wird.


Pädophilie:Paraphilie


Penisneid:Nach der psychoanalytischen Theorie von Sigmund Freud ist es der Mangel, den Mädchen empfinden, wenn sie feststellen, dass sie keinen Penis haben. 

Vorhang-Moment:Eine bewusst erträgliche Erinnerung, die eine schmerzhafte Erinnerung verdeckt.


Verfolgung:Der Wahn, das Böse zu sehen.


Ausdauer:Es ist die Wiederholung eines stereotypen Wortes oder einer Phrase, die spontan beginnt.

Pyromanie:Der Wunsch, ein Feuer zu entfachen, als Folge eines Versagens der Impulskontrolle.


Posttraumatische Belastungsstörung (PTBS):Posttraumatische Belastungsstörung. Ein psychisches Trauma oder ein psychischer Gesundheitszustand, der durch Ereignisse ausgelöst wird, die Angst machen, Angst machen, Verzweiflung hervorrufen und oft auf ungewöhnliche und unerwartete Weise auftreten.


Postpartale Psychose:Es ist eine postpartale Psychose.


Häufigkeit:Es ist der Anteil aller Probanden mit einer bestimmten Krankheit oder Krankheiten, die in einer bestimmten Population innerhalb eines bestimmten Zeitraums in die Studie aufgenommen wurden.


Prognose:Es wird verwendet, um den Verlauf der Krankheit zu bezeichnen und ob es eine Heilung gibt.

Wochenbettdepression:Depression, die in den ersten drei Monaten nach der Geburt auftritt und länger als zwei Wochen anhält. 

Projektion:Es projiziert persönliche Unzulänglichkeiten und inakzeptable Gefühle auf Menschen und Faktoren in der Außenwelt. Es ist ein unbewusster Weg, Schuldzuweisungen zu vermeiden.


Psychasthenie:Schwierigkeiten bei der Entscheidungsfindung, eine Art von Unbehagen, das sich in wahnhaften Phobien und unproduktiven Bestrebungen äußert.


Psychopharmakologie:Allgemeiner Name von Arzneimitteln, die zur Behandlung von psychischen Störungen verwendet werden.

Psychosomatik:Es handelt sich um eine physiologische Dysfunktion aufgrund psychischer Ursachen.


Psychose:Bezeichnung für psychische Störungen, bei denen Denken und Sinne stark beeinträchtigt sind.   Unfähigkeit, Realität von Fantasie zu unterscheiden, beeinträchtigte Fähigkeit, Realität zu bewerten, Schaffung neuer Realität.


Wochenbettpsychose:Bipolare Störung, die in der ersten Woche nach der Geburt auftreten kann.

Pseudodemenz:Es ist die Verschlechterung kognitiver Funktionen bei einer reversiblen Funktionsstörung.

Pseudohalluzination:Es ist eine Wahrnehmungsstörung, die aus der inneren Welt der Person in Form von Sehen oder Hören kommt. Die Person bewertet die Situation als unrealistisch.

 

R

Bezug:(in der Psychologie) Beleidigung.


Referenzüberlegungen:Es sind Ideen, die durch falsche Interpretation externer Ereignisse aufgenommen werden.


Referenzwahn:Behauptungen sind Wahnvorstellungen.


Rehabilitation:Spirituelle Heilung und Einstimmung.


Entspannung:Entspannung, Entspannung


Retrograde Amnesie:Unfähigkeit, sich an Ereignisse vor einem bestimmten Zeitpunkt zu erinnern.


Rorschach-Test:Es ist eine projektive Methode, die Tintenflecken erkennt und die Gründe für Wahrnehmung und Persönlichkeitsdynamik untersucht.


Wiederkäuen:Geistiges Grübeln.

Widerstand:Widerstand gegen Interpretationen von unbewusstem Material während der Psychotherapie.

 

BRIEFE

Sadismus:Das Vergnügen einer Person, eine andere zu verletzen.


Halluzination:Wahnvorstellungen über unwahrscheinliche und oft sehr persönliche Ideen oder Glaubenssysteme, die von der Kultur oder Subkultur missbilligt werden und trotz ihrer Unlogik oder Beweisen für das Gegenteil hartnäckig gehalten werden. Rede keinen Unsinn, rede keinen Unsinn, rede keinen Unsinn; beinhaltet den Glauben an unwirkliche Dinge und unrealistische Gedanken. 

Beruhigungsmittel:Gruppe von Beruhigungsmitteln.


Symptom:Symptom.


Syntaktische Aphasie:Unfähigkeit, Wörter in der richtigen Reihenfolge anzuordnen.


Trennungsangst:Eine Art von phobischer Angst, die bei Kindern vor oder nach der Trennung von den Eltern oder jemandem, an den sie gebunden sind, auftreten kann.


Simultanosie:Unfähigkeit, mehrere Elemente einer visuellen Szene auf einen Blick zu erfassen oder Teile als Ganzes zu kombinieren.


Synästhesie:Empfindung oder Halluzination, die durch einen anderen Sinn verursacht wird.


Skopophilie (Überwachung):Eine sexuelle Störung, die durch den zwanghaften Wunsch gekennzeichnet ist, Genitalien oder Handlungen auszuspionieren.


Somatische Täuschung:Falscher Glaube an die eigenen Körperfunktionen.


Somatisierung:Gekennzeichnet durch unrealistische oder falsch interpretierte körperliche Anzeichen und Empfindungen des Patienten; Emotionale Anspannung in Form von körperlichen Beschwerden zu beschreiben.


Somatopaknose:Unfähigkeit, die eigenen Körperteile zu erkennen.


Schläfrigkeit:Übermäßige Neigung zum Schlafen.


Sozial-Phobie:Phobische Angst vor Menschenmassen und sozialen Umgebungen.


Stereotypie:Wiederholte oder rituelle Bewegungen, Haltungen oder Ausdrücke, die bei Patienten mit geistiger Behinderung, Störungen des autistischen Spektrums, tardiver Dyskinesie und stereotypen Bewegungsstörungen beobachtet werden.


Sublimation:Der Abwehrmechanismus der Sublimation. Es ist die Umleitung blockierter Anfragen auf sozialverträgliche Kanäle.

Unterschwellig – unterschwellig:Von oder in Bezug auf Reize unterhalb der Bewusstseinsschwelle.

Unterschwellige Wahrnehmung:Die Situation, in der schwache (oder schnelle) Reize unterhalb der Bewusstseinsebene wahrgenommen werden.

Vorlage:Bewusste Unterdrückung.


Schuldwahn:Die Situation, in der sich eine Person für alle Arten von Bösem und Bösem auf eine Weise verantwortlich macht, die der Realität und Logik widerspricht.


Selbstmord:Selbstmord, selbstmörderisch.

zyklothym:Es ist ein Persönlichkeitstyp, der dazu neigt, sein Temperament zu ändern.

Grenzfall:Es ist der Begriff, den Psychotherapeuten für Patienten mit Borderline-Psychose verwenden.

 

BRIEFE

Schizoaffektiven Störung:Eine psychische Störung, die Merkmale von Schizophrenie und Stimmungsstörungen kombiniert.

Schizophrenie:Schizophrenie ist eine psychische Störung, bei der Individuen die Realität als abnormal interpretieren und nicht zwischen Realität und Unwirklichkeit unterscheiden können. Es ist gekennzeichnet durch Halluzinationen, Wahnvorstellungen, extrem desorganisiertes Denken und Verhalten, die das tägliche Funktionieren stören.

Schizotpial:Persönlichkeitsstörung, gekennzeichnet durch Störungen im Muster sozialer und zwischenmenschlicher Beziehungen, kognitive und Wahrnehmungsstörungen, seltsame Gedanken, seltsame Sprache, soziale Angst und seltsames Verhalten.

Schizoide Persönlichkeitsstörung:Die schizoide Persönlichkeitsstörung ist eine Störung, die durch einen Mangel an engen Beziehungen und eine Einschränkung beim Ausdruck von Emotionen gekennzeichnet ist. 

 

BRIEF T

Tangentialität:Diskurse, die nicht zum ursprünglichen Thema zurückkehren, sich nicht in das Hauptthema integrieren, sind durch Jumping Talk gekennzeichnet.

Trance:Ein Zustand der psychologischen Dissoziation, der durch das Fehlen willkürlicher Bewegungen und den Übergang des Denkens in einen Zustand des Automatismus gekennzeichnet ist.

Posttraumatische Belastungsstörung (PTBS): Es ist eine psychische Erkrankung, die bei Menschen nach traumatischen Situationen auftreten kann.

Trauma:Schreckliche und gefährliche Situationen, die das Leben von Menschen gefährden und ihre Sicherheit bedrohen

Trichotillomanie:Der Zwang, sich die eigenen Haare auszureißen.

 

BUCHSTABE u

Reim (Klang) Konnotation:Klingt ähnlich  aber nicht ähnlich in der Bedeutung
Assoziation von Wörtern.


Schlaflähmung:Es ist eine vorübergehende teilweise oder vollständige Lähmung, die am häufigsten beim Erwachen auftritt.

 

BUCHSTABE u

Colitis ulcerosa:Hämorrhagische Wunden, die als Folge von Stress auftreten können und den Dickdarm und das Rektum bedecken.

 

Unipolare Depression:Einseitige Form der Depression. Die meisten Menschen, die von einer unipolaren Depression betroffen sind, haben nur eine depressive Episode in ihrem Leben.

Urolagnie:Eine Art von sexueller Störung, bei der eine Person sexuelle Lust verspürt, wenn sie Urin trinkt oder darauf pinkelt.

 

BRIEF V

Halluzination: Falsche Sinneswahrnehmung, die unwirklich ist und nichts mit Reizen zu tun hat.

Vegetativer Befund:körperliche Funktionsstörung.


Belüftung:Atme nicht.


Verbale:Verbale Therapie.


Wortbildung (sinnlose Wiederholung):Ein ununterbrochenes, bedeutungsloses, unzusammenhängendes Gespräch, das immer weitergeht.


Voyorismus:Überwachung

 

BUCHSTABE Y

Side Answer / Close Answer / Ganser:Die Patienten geben aufgrund ihrer Assoziationsstörung irrelevante, bedeutungslose und nebensächliche Antworten auf die Fragen. Die allgemeine Haltung des Patienten scheint spöttisch zu sein.

 

BRIEF Z

Intelligenz:Die Summe der Fähigkeiten zu abstrahieren, zu lernen und sich an neue Situationen anzupassen.

Fremdenfeindlichkeit:Angst vor Fremden.

Zoophilie:Eine Art Paraphilie-Störung, bei der die Person Geschlechtsverkehr mit einem Tier hat.

Zoophobie:Angst vor Tieren. 

HINWEIS

Bei der Vorbereitung dieses Artikels;

Von kimpsychology.com (Zum MitnehmenKlick hier) ve, 

Karakas, S. (2017). Prof. DR. Sirel Karakaş Wörterbuch der Psychologie: Computerprogramm und Datenbank - www.psychologyozlugu.comAuszug aus   (Version: 5.2.0 / 2022). 

DER BUCHSTABE A

Abnormal – Abnormal:Der Zustand, sich nicht an Verhaltensweisen zu halten, die von den meisten Menschen als typisch, normal und normal oder als gesund angesehen werden. Abnormal - abnormales Verhalten.

Abstinenz:Entbehrung. Das Nichtkonsumieren eines Suchtmittels in Zeiten, in denen der Körper daran gewöhnt ist, und das Entfernen aus dem Körper. Zum Beispiel kann eine tabakabhängige Person, die mehrere Stunden lang nicht raucht, Entzugserscheinungen auslösen.

Abulia:Mit einem Mangel an Initiative oder Impuls; Verlust der Spontaneität in Sprache, Denken und Bewegung.

Affektive Non-Compliance:Die Situation, in der die Reaktionen der Person nicht mit den Ereignissen und Umständen übereinstimmen.

Beeinträchtigen:Auch bekannt als Emotionen.  Beschreibt unmittelbare Reaktionen auf Ereignisse.  Wird oft mit Stimmung verwechselt. Stimmung ist das Gefühl oder der anhaltende emotionale Zustand, den eine Person dauerhaft oder vorübergehend zeigt und der die Stimmung beeinflusst.

Aggression:Verhalten, das anderen Menschen physisch oder psychisch schadet – handelt mit der Absicht, Eigentum zu schädigen oder zu zerstören. Aggression.

bottom of page